Die offizielle Seite vom Bürger- und Heimatverein Eberbach e.V.*

Über 150 Jahre Bürger- und Heimatverein Eberbach.

Der Bürger- und Heimatverein Eberbach e.V.  wurde 1871 unter dem Namen Verschönerungsverein gegründet.

Der Verein setzt sich ein für die Pflege und Erhaltung der Stadt und ihrer Landschaft, die Bewahrung und Erschließung heimatlicher Schönheiten sowie für die Pflege der Heimatkunde und des Eberbacher Brauchtums.

Für nur 24 Euro pro Jahr kann jeder als Mitglied die Arbeit für Bürger, Heimat, Eberbach unterstützen. Machen Sie doch auch mit...

Historischer Gedenkstein im Karlstal aufgemöbelt.

Der Eberbach-Channel berichtet wie folgt über die Aktion des Bürger- und Heimatvereins

 

Der Stein erinnert mit seiner Inschrift an einen Aufenthalt der Herzoglich Zweibrückischen Garde im Mai 1798 in Eberbach. Im Karlstal, damals ein beliebter Festplatz außerhalb der Stadt, hat es den Gardisten wohl so gut gefallen, dass sie den Eberbachern eine in Stein gemeißelte Botschaft hinterließen: “Genieset hier mit vollen Zügen Erholung Ruhe und Vergnügen und denkt im frohen Augenblick mit Freundschaft oft an uns zurück”, heißt es dort.

Weil die Inschrift kaum noch lesbar war, beauftragte der BHV den Eberbacher Steinmetz Georg Hildenbrand mit der Sanierung. Das Ergebnis wurde heute offiziell durch den BHV-Vorsitzenden Jens Müller im Beisein von Stadtarchivar Dr. Marius Golgath und Georg Hildenbrand an die Stadt in Person von Bürgermeister Peter Reichert “übergeben”. Die Kosten der Sanierung in Höhe von rund 600 Euro spendet der BHV der Stadt.

Die Stationierung der Garde in Eberbach stand im Zusammenhang mit den damaligen napoleonischen Kriegshandlungen und sollte wohl dem Schutz der Eberbacher Bevölkerung dienen.

Traditionelle Geldbeutelwäsche am Aschermittwoch.

http://omano.de/vid_ausgabe.php?id=45831 

 

Bericht in Eberbach-Channel

Jahreshauptversammlung 2023.

Fährschiff "Käthe" aus Holz im Stadtpark.

StVE. „Käthe“, die Vorgängerin der Neckarfähre „Frischling“, ist wieder da. Fast zumindest. Käthe heißt das neue Spielschiff, welches der Bürger- und Heimatverein (BHV) Eberbach mit Unterstützung einiger Spender organisiert und offiziell an die Stadt Eberbach übergeben hat. Käthe steht direkt unterhalb des Hinterausgangs des Stadthallen-Foyers neben dem Schiffermast in der Neckaranlage und ist vom TÜV zum Spielen freigegeben.

 

Das Spielschiff wurde aus heimischem Robinienholz auf Spiralfedern von der Firma Wagner Energieholz GmbH Oberzent hergestellt und hat rund 5.130 Euro gekostet. Jens Müller, Vorsitzender des BHV freut sich über Spenden aus Eberbach von:  krauth technology GmbH, Schifferverein, Beisel Arbeitsbühnenvermietung, Restaurant am Leopoldsplatz und Andreas Huy Gartengestaltung.

 

Bürgermeister Peter Reichert dankte dem BHV und den Sponsoren sowie allen, die am Projekt beteiligt waren „von Herzen“ für das „ganz tolle Geschenk“ an die Stadt. „Das ist großartig, was sich der Bürger- und Heimatverein immer überlegt“. Er wies auf den blühenden Kirschbaum dahinter, den Neckar davor und den großen Mammutbaum daneben hin – und stellte fest: „Da passt’s hin, da gehört’s her“. Die bei der Übergabe mit dem Spielschiff spielenden Kinder bestätigten dem Stadtoberhaupt „einen guten Schiffsgang“. Die Spende muss nun noch im Gemeinderat, voraussichtlich in der Sitzung im Mai, angenommen werden.

 

Wie Müller erläutert, hat der BHV schon länger geplant, die alte Eberbacher Neckarfähre Käthe wieder nach Eberbach holen. „Wir wussten, dass das, was von ihr übrig geblieben war, nämlich der Rumpf, auf einem Spielplatz beim Flugplatz in Lohrbach lag. Wir dachten uns, dass könnte die Käthe auch auf einem Spielplatz in Eberbach - und sie wäre somit ein bespielbares Denkmal“.   

 

Viele Recherchen waren nötig, um den letzten Besitzer dieses Käthe-Restes ausfindig zu machen. Leider hat man dann erfahren, dass der Rumpf mittlerweile nicht mehr auffindbar und wahrscheinlich verschrottet ist. Somit war das Projekt für den BHV damals vorerst beendet. Dann sah Müller oft spielende Kinder, die am Schiffermast des Schiffervereins oder auf dem Treidler-Denkmal herumkletterten. „Eigentlich nicht weiter schlimm. Aber es ist natürlich auch nicht Sinn und Zweck dieser Einrichtungen und mitunter für die Kinder auch nicht ganz ungefährlich“, so der BHV-Vorsitzende.

 

Er redete mit der Vorstandschaft. Schnell war klar, dass man ein Spielgerät als Alternative für die Kinder organisieren will. Ebenso schnell war klar, dass an der Stelle „in unmittelbarer Nähe zum Schiffermast, dem Anker, dem Treidler-Denkmal und mit unserem wunderbaren Neckar im Hintergrund“ nur ein Schiff passt. Und so begann im Herbst vergangenen Jahres die Suche nach einem passenden Spielschiff. „Kataloge wurden angefordert, das Internet durchstöbert und mit Christiane Seisler, der Leiterin der städtischen Servicebetriebe, die richtige Ansprechpartnerin gefunden“.

 

Die Auswahl war dann „nicht groß“, die Preise sehr hoch. Spender wurden gesucht. Genau zu dieser Zeit meldete sich die Firma Krauth technology aus Eberbach mit der freudigen Mitteilung, dass ihre übliche Weihnachtsspende an den Bürger- und Heimatverein gehen

Geldbeutel-Wäsche nach Fastnacht.

http://omano.de/art_ausgabe.php?id=44371

Bericht in Eberbach-Channel.

St-Martins-Umzug 11. November 2022.

Zugstrecke.

Berichte über die 150-Jahr-Feier.

Generalversammlung 2022.

Bericht in Eberbach-Channel.

Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung
2022 Generalversammlung.pdf
PDF-Dokument [655.8 KB]

Waldsofa übergeben.

Joachim-Viebig-Ruhe eingeweiht.

Gedenken an den Ehrenvorsitzenden des Bürger- und Heimatvereins.

 

Bericht in Eberbach-Channel.

Viebig-Ruhe Bericht in der RNZ
Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung.pdf
PDF-Dokument [124.7 KB]

Sommertagszug.

 

 

 

Hier der Bericht zum Sommertagszug 2019 in Eberbach-Channel.

 

DieSommertagszüge 2020 und 2021 wurden wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

 

Hier der Bericht über den Sommertagszug 2022.

 

 

Kleiner Eber kann als Anstecker gekauft werden.

Aktivitäten des Bürger- und Heimatvereins (Auswahl).

Eberbach im Bild.

Eberbach am Neckar ist eine schöne und liebenswerte Stadt.

Der Bürger- und Heimatverein wird auf seiner Homepage regelmäßig Bilder Eberbachs zeigen, die den jahreszeitlichen Wandel der alten Stauferstadt widerspiegeln.

Es lohnt sich für Sie deshalb immer wieder, auf unserer Seite vorbeizugucken.



Eberbach im Februar 2012 - Eisgang auf dem Neckar.
Sperrung der Schifffahrt im Februar 2012.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eisgang auf dem Neckar Mitte Februar 2012. Die Schifffahrt musste zeitweise eingestellt werden.

Der Neckar im Februar 1956.

 

 

 

 

 

 

 

Zugefrorener Neckar 1956. Im Hintergrund die Baustelle der Stadthalle. Im Oktober 1955 wurde der Grundstein zu diesem Gebäude gelegt. Die Einweihung war im November 1956.